Verführerische Schriften

Januar 1, 2010

„Küss mich, Engel“ von Susan E. Phillips

Filed under: Kritiken nach Autoren/M-P,zeitgenössische Liebesromane — by Lilith @ 9:15 pm

 Blanvalet, deutschsprachige Ausgabe von 1999 (Originalausgabe „Kiss An Angel“ von 1996)

Um ihren Schulden zu entkommen, willigt Daisy Devreaux in die Heirat ein, die ihr Vater mit dem schweigsamen Alex Markov arrangiert hat. Doch der Schock ist groß, als Daisy feststellt, dass Alex ein Zirkusartist ist, der erwartet, dass auch sie in dem kleinen Zirkus mit Hand anlegt.

Sicherlich, die Ausgangssituation bei diesem Buch ist ziemlich an den Haaren herbeigezogen. Zumindest ich finde es unglaubwürdig, wenn eine Frau meiner Generation und in unserer Kultur von ihrem Vater zu einer Hochzeit gezwungen wird. Glücklicherweise kann ich darüber hinwegsehen, so dass ich dieses Buch absolut genießen konnte.

(more…)

Advertisements

Dezember 19, 2009

„Der Gigant und die Lady“ von Meagan McKinney

Filed under: Historische Liebesromane,Kritiken nach Autoren/M-P — by Lilith @ 6:30 pm

 Bastei Lübbe, deutschsprachige Ausgabe von 1994 (Originalausgabe „Lions and Lace“ von 1992)

Da die feine New Yorker Gesellschaft ihn und seine Familie schneidet, hat sich der Ire Trevor Sheridan zum Ziel gesetzt, die führenden Familien zu ruinieren. Zu denen gehört auch Alana van Alen, bis Trevor feststellt, dass ihm Alana helfen kann, Eintritt in die exklusive Gesellschaft zu bekommen. Mehr oder weniger zwingt er sie, ihn zu heiraten.

„Der Gigant und die Lady“ gehört zu den wenigen Büchern, die mir auch noch nach mehr als zehn Jahren gefallen.

(more…)

Dezember 10, 2009

„Küss mich, wenn du kannst“ von Susan E. Phillips

Filed under: Kritiken nach Autoren/M-P,zeitgenössische Liebesromane — by Lilith @ 8:25 pm

 Blanvalet, deutschsprachige Ausgabe von 2005 (Originalausgabe „Match Me If You Can“ von 2005)

Annabelle Granger hat von ihrer Großmutter eine kleine Partnervermittlung geerbt. Um Schwung in das Geschäft zu bringen, hofft sie, einen Auftrag des Sportagenten Heath Champion zu ergattern. Sie verspricht ihm, die perfekte Frau für ihn zu finden. Doch Heath ist mit keiner ihrer Klientinnen zufrieden. Dafür wächst sein Interesse an Annabelle immer mehr.

Bei den neueren Büchern von Susan E. Phillips hat man manchmal das Gefühl, es hätte sich eine gewisse Routine beim Schreiben eingeschlichen.

(more…)

Oktober 18, 2009

„Aus Versehen verliebt“ von Susan E. Phillips

Filed under: Kritiken nach Autoren/M-P,zeitgenössische Liebesromane — by Lilith @ 8:13 am

aus versehen verliebt Blanvalet, deutschsprachige Ausgabe von 2009 (Originalausgabe „What I Did For Love“ von 2009)

Früher waren sie die Stars einer Sitcom. Gerade als Georgies Leben den Bach runter geht, trifft sie wieder auf Bram, ihren Albtraum aus ihrer Jugend. Nachdem ihr Ehemann sie öffentlich für eine andere Frau verlassen hat, ist ihr Leben ein Scherbenhaufen. Doch nach einer wilden Nacht in Las Vegas wacht Georgie auf und stellt fest, dass sie mit Bram verheiratet ist. Obwohl die beiden sich hassen, beschließen sie, eine Scheinehe zu führen und vor der Presse der verliebte Traumpaar zu spielen.

Susan E. Phillips ist eine meine Lieblingsautorinnen. Zu ihren besten Büchern zählen meiner Meinung nach „Bleib nicht zum Frühstück!“ (Nobody’s Baby But Mine) und „Träum weiter, Liebling“ (Dream A Little Dream).

„Aus Versehen verliebt“ jedoch reiht sich eher bei „Dinner für drei“ (Honey Moon) oder „Die Herzensbrecherin“ (Hot Shot) ein. Warum?

(more…)

Juli 5, 2009

„Rache & Rosen“ von Darlene Marshall

Filed under: Historische Liebesromane,Kritiken nach Autoren/M-P — by Lilith @ 9:00 pm

rache und rosen Heyne, deutschsprachige Ausgabe von 2008 (Originalausgabe “Pirates’s Price” von 2006)

Gegen ihren Willen heiratet Christine Sanders den Adeligen Justin Stephens. Nach ihrer Hochzeitsnacht flieht Christine zu einem Freund ihrers Vaters, der sie zu einer Piratin ausbildet. Christine verkleidet sich als Mann und plündert mit Vorliebe die Schiffe ihres Mannes. Bis er ihr eines Tages selbst in die Hände fällt.

Wenn ich über dieses Buch nicht bei den Smart Bitches gelesen hätte, dann hätte mich ein Piratenliebesroman sicherlich nicht sonderlich gereizt. Da aber Christines Crew komplett aus schwulen Männern besteht, dachte ich mir, dass dieses Buch ein ziemlicher Spaß sein muss.

(more…)

April 17, 2009

Sally MacKenzie, The Naked Marquis

nakedmarquis2

Kensington, Zebra Books, 2006

The Naked Earl ist das zweite Buch in Sally MacKenzies Reihe über unbekleidete Mitglieder der englischen High Society, allerdings habe ich bisher den ersten Band, The Naked Duke, noch nicht auftreiben können. Das macht aber wenig aus, denn man kann das Buch auch ohne Vorwissen lesen.

Charles Draysmith ist, nachdem sein Bruder bei einem Raubüberfall ums Leben gekommen ist, der neue Marquis of Knightsdale und auch noch der Vormund seiner beiden Nichten. Deshalb muss natürlich sofort eine Frau her – denn irgendjemand muss sich schließlich um die Kinder kümmern und einen Erben braucht er jetzt ja auch. Da kommt es Charles ganz gut gelegen, dass seine Jugendfreundin Emma, ein Pfarrerstochter, sich als Aushilfsnanny ziemlich gut macht und auch noch wirklich hübsch ist. Dummerweise scheint Emma seinen Antrag nicht unbedingt für toll zu halten – zumindest fliegen die Porzellanhunde ziemlich tief … Und dann spukts auch noch …

Kurz gesagt: The Naked Marquis macht wirklich, wirklich Spaß. Die Charaktere sind wunderbar liebenswert und mit viel Humor geschrieben, die Handlung spannend und etliche Szenen zum Schreien komisch. Vor allem Charles hat es mir wirklich angetan – er ist charmant, witzig und selbstironisch und natürlich sehr, sehr heldenhaft, wenn es darauf ankommt. Und sexy – sehr, sehr sexy *seufz*. Emma ist eine wunderbare Heldin – kein naives Dummchen, sondern trotz aller Unschuld eine recht starke Frau, die nicht darauf wartet, von ihrem Schatzerl gerettet zu werden, sondern das auch so auf die Reihe bekommt. Dazu kommen noch die Damen der Society for the Betterment of Women, die gerne mal ein bisschen tiefer ins Glas schauen und meine Lieblingsnebenfigur der Reihe: Lady Bea, deren Geschichte alleine es schon wert ist, die Romane zu lesen.

Dafür gibts glatt vier Herzchen:

herz.jpgherz.jpgherz.jpgherz.jpgherzleer.jpg

März 22, 2009

„The Price of Temptation“ von M.J. Pearson

price-of-temptation Seventh Window Publications, 2005

Jamie Riley wird von Stephen Clair, Earl of St. Joseph, als Sekretär angestellt. Während Jamie versucht, die Finanzen des Earls wieder in Ordnung zu bringen, knistert es zwischen ihm und Stephen. Doch Stephens skrupelloser Liebhaber versucht einen Keil zwischen die beiden zu treiben.

Zugegeben, das Cover war der Auslöser, warum ich mir das Buch überhaupt genauer angeschaut habe. Das ist ja schon fast furchterregend.

Und da ich noch nie Gay Romance gelesen hatte, dachte ich, ich teste das Buch einfach mal.

(more…)

Januar 30, 2009

„Heiße Liebe zum Dessert“ von Jennifer Crusie & Bob Mayer

heise-liebe-zum-dessert Goldmann, deutschsprachige Ausgabe von 2008 (Originalausgabe “Agnes and the Hitman” von 2007)

Während Kolumnistin Agnes in der Küche arbeitet, wird sie überfallen. Agnes wehrt den Angreifer mit ihrer Pfanne ab, der stürzt und stirbt. Shane, ein Auftragskiller, soll Agnes helfen. Schließlich muss sie eine Hochzeit vorbereiten und da stören nur die Leichen, die sich bald zuhause stapeln.

Wer eine romantische Liebesgeschichte lesen möchte, sollte die Finger von „Heiße Liebe zum Dessert“ lassen. Wer schwarze Komödien wie „Grosse Pointe Blank“ liebt, der sollte unbedingt zugreifen und den dämlichen Titel einfach ignorieren.

(more…)

November 9, 2008

„Perfect Timing“ von Jill Mansell

perfect-timing Headline, 1997

Am Abend vor ihrer Hochzeit trifft Poppy Dunbar Tom und weiß, dass sie ihren Verlobten nicht heiraten kann. Obwohl sie Tom nicht mehr sieht, sagt sie die Hochzeit ab und geht nach London. Poppy zieht in eine WG mit der schwierigen Claudia und dem Maler Casper, der bei den Frauen sehr beliebt ist. Casper hat bald ein Auge auf Poppy geworfen.

Ist Poppy tatsächlich ein vollständiger Name? Klingt für mich eher nach einer Abkürzung oder Verniedlichung.

(more…)

November 8, 2008

„Die Unwägbarkeit des Glücks“ von Mary Jo Putney

Filed under: Kritiken nach Autoren/M-P,zeitgenössische Liebesromane — by Lilith @ 5:41 pm

unwagbarkeit-des-glucks Bastei Lübbe, deutschsprachige Ausgabe von 2002 (Originalausgabe “The Burning Point” von 2000)

Vor zehn Jahren hat Kate Corsi sich von ihrem Mann Patrick Donovan scheiden lassen und zog nach Kalifornien. Nach dem Tod ihres Vaters kehrt sie nach Maryland zurück. Dank des Testaments muss sie mit Patrick für ein Jahr in einem Haus zusammen leben, damit sie erben kann. Wiederwillig sagt Kate zu.

Dies ist der erste zeitgenössische Liebesroman, den ich von Mary Jo Putney gelesen habe. Früher habe ich ich ihre historischen Romane geliebt, bis ich das Gefühl hatte, die Themen wiederholen sich zu deutlich.

(more…)

Nächste Seite »

Bloggen auf WordPress.com.